Ehrung Landesverband 2019 - Judoclub Tiroler Oberland

Direkt zum Seiteninhalt
Ehrung durch den Landesverband

Am Sonntag, den 20. Jänner lud der Judo-Landesverband zur Sportler- und Funktionärsehrung ein.

Wille Lukas und Staggl Dietmar wurden für den insgesamt 9. Stattsmeistertitel in der Kata geehrt. Klaus Egger und Thomas Wille erhoelten für ihre Tätigkeiten für den Judoclub Tiroler Oberland das Ehrenzeichen in Bronze.

Egger Klaus:
 
Klaus fing 1968 im Alter von 15 Jahren mit dem Judo an. Nach ca. zwei Jahren hatte er einen schweren Trainingsunfall, somit war es mit der Judokariere vorbei. Erst seine Kinder Stefan und Nadine brachten ihn wieder zum Judo, anfangs nur als interessierter Zuseher und schließlich als Chronist. Im Jahre 2005 übernahm er von Auer Stefan den Posten als Obmann, den er bis heute noch ausübt. Seine Beharrlichkeit bei den verschiedensten Imster Bürgermeistern zahlte sich schlussendlich doch noch aus, als er die Zusage über den Bau des neuen Dojos bekam. Dieses wurde im 2012 feierlich eingeweiht und ist seitdem die Trainingsstätte des Judoclubs Tiroler Oberland.
 

 
Wille Thomas:
 
Thomas begann 1990 in Raumberg (Steiermark) mit dem Judosport. Zwischen 1994 und 1998 hatte er eine schöpferische Judopause. 1998 begann er wieder in Fließ mit dem Judo als Trainer. Neben der Trainertätigkeit war er von 2005 bis 2008 Obmannstellvertreter, von 2006 bis 2007 Sektionsleiter in Fließ, von 2008 bis 2011 Sektionsleiterstellvertreter in Fließ, von 2006 bis 2013 Kassier in Fließ und seit 2014 Kassierstellvertreter in Fließ und Chronist. Zudem ist er für den Webauftritt des Judoclub Tiroler Oberland seit 2007 verantwortlich. Seit dem Ausscheiden von Martin Patsch im Frühjahr 2017 leitet er die Sektion Fließ wieder.
Zurück zum Seiteninhalt